Beitrags-Archiv für die Kategory 'Allgemein'

GERHARD RIESSBECK

Donnerstag, 19. September 2019 9:13

Das Streben nach dem Unbekannten, nach der kühlen, klaren Weite eines vom Menschen noch unberührten, unverdorbenen Landes ist eine zutiefst romantische Sehnsucht. Caspar David Friedrichs „Das Eismeer“ wurde zum Sinnbild solcher Träume und der Gefahr ihres Scheiterns. Wobei es schon damals, vor bald zwei Jahrhunderten, letztlich nicht um das realistische Abbild einer wie auch immer exotisch anmutenden Weltengegend ging, sondern um die Reflexion von Visionen und den Ausdruck einer geistigen Haltung. Dem durchaus verwandt und dennoch von zeitloser Modernität ist die Kunst des Malers Gerhard Rießbeck.

Rießbeck hat die Eismeere tatsächlich bereist und ihre kalte, kristalline Schönheit unmittelbar erfahren. Eine Schönheit, die eine absolute ist, weil sie nicht nur die romantische Sehnsucht stillt, sondern weil diese Schönheit zugleich radikal menschenfern, ja lebensfeindlich ist. Davon und von manchem mehr, das sich an der Grenzlinie von Wunsch und Wirklichkeit verbirgt, erzählen die Bilder Rießbecks.

Diese Ansichten von Himmel und Erde, Wasser und Eis ziehen den Betrachter nicht allein durch ihre handwerkliche Brillanz, ihre großformatige, den Raum dominierende Präsenz in den Bann. Vielmehr noch fesseln diese Panoramen von den äußersten Rändern der Welt durch ihre gleichsam gefrorene Dramatik, hinter der sich die lakonische Einsicht verbirgt, wie klein der Mensch doch bleibt in den Weiten des Universums – auch dies ist eine romantische Erkenntnis.

Curt Heigl, Kunsthallendirektor i.R.

Thema: Allgemein | Autor:

Montag, 5. August 2019 9:45

Traditionell zur Roßtaler Kirchweih präsentiert der Runde Tisch Kultur (RTK) eine Fotoausstellung in der Spitzweed-Kulturscheune Roßtal.
In diesem Jahr stellen die Roßtaler Fotografinnen und Fotografen Manfred Chrometz, Günter Hochberger, Andrea Mohr, Lea Schwarz, Andreas Sponnier, Melanie Riedl und Hermann Vasen ihre Ausstellung unter das Thema FARBWELTEN.
Sie zeigen mit ungewöhnlichen und teilweise rätselhaften Motiven vielfältige Einblicke in die Welt der Farben.

Spitzweed-Kulturscheune, Schulstraße 25, 90574 Roßtal

Vernissage: Donnerstag, 08. August 2019 um 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer vom 10. August – 18. August 2019
geöffnet: Samstags von 10:00 – 13:00 Uhr
Sonntags von 10:00 – 19:00 Uhr

SONDERÖFFNUNGSZEITEN:
Kirchweihsamstag: von 10:00 – 18:00 Uhr

Thema: Allgemein | Autor:

Andreas Floris & Volker Hahn

Sonntag, 26. Mai 2019 11:23

Gemälde & Zeichnungen

Die Künstler sind am 7.7. ab 10.00 Uhr anwesend!
Auf Wunsch können sich die Besucher portraitieren lassen.

Thema: Allgemein | Autor:

Hanspeter Widrig

Dienstag, 26. Februar 2019 15:36

Skulpturen

Wir laden Sie und Ihre Freunde
herzlich ein zur Ausstellung

Hanspeter Widrig
Skulpturen

in der Spitzweed-Kulturscheune
Schulstraße 25, 90574 Roßtal.

Ausstellungsdauer vom 27. April – 12. Mai 2019
geöffnet: Samstags von 10.00 – 13.00 Uhr
Sonntags von 10.00 – 19.00 Uhr


Für den April konnte die Spitzweed-Kulturscheune in Roßtal den bekannten Bildhauer Hanspeter Widrig gewinnen.

Der 1945 in Küßnacht in der Schweiz geborene Künstler begann seine Ausbildung 1964 als Steinmetz und Steinbildhauer, wo er bereits in renommierten Werkstätten Erfahrungen im Bronzeguß, mit Keramik und Holzbearbeitung sammeln konnte. Im Anschluss daran absolvierte er ein klassisches Akademiestudium, 1969 an der Akademie der Bildenden Künste in Mailand und bei Prof. Wimmer in Nürnberg. 1972 wurde er Meisterschüler von Prof. Uhlig und schloss 1975 mit einem Diplom ab. Seitdem arbeitet er als freischaffender Bildhauer.

Von Anfang an interessierte ihn die klassische, figürliche Darstellung, was für die Bildkünste nach 1945 ein schwieriges Unterfangen war. Durch das Hochstilisieren monumentaler Körperkunst der Nationalsozialisten einerseits und deren Ablehnung freier moderner Darstellung andererseits, gab es an den Akademien kaum Professoren, die altmeisterliche Techniken vermittelten. Widrig schloss sich dann Professor Wimmer an, der entgegen dem Zeitgeist figurativ arbeitete. 

Hanspeter Widrigs Werke zeichnet neben der klassisch realistischen Formgebung vor allem Einfachheit, die Kunst der Reduktion und jeglichen Verzicht auf verzierende, überflüssige Details aus.

Seine bevorzugten Sujets sind primär die menschliche Gestalt und vielfältige Tierdarstellungen als Reliefs oder Plastiken.

Zahlreiche öffentliche und private Aufträge hat der Künstler in den letzten Jahrzehnten realisiert, z.B. den

„Noris-Brunnen“ am Friedrich-Ebert-Platz, Nürnberg,

„Arche Noah“ Verbandsschule, Pfarrkirchen,

„Katze“ Schloss Cappenberg, Dortmund,

„Jüngling von Nain“ Hallands Lasarett, Varberg, Südschweden, u.v.m.

So darf man sich in Roßtal auf einen Querschnitt vielfältigen Könnens des Bildhauers freuen, wobei Freunde altmeisterlicher Techniken besonders auf ihre Kosten kommen.
Darüber hinaus gelingt es dem Künstler, in seinen Werken zeitgemäße Themen mit eigener Interpretation und handwerklicher Präzision in Einklang zu bringen.

Hanspeter Widrig lebt und arbeitet in Stein bei Nürnberg.

Fotos: Manfred Chrometz, Andreas Sponnier, Horst Auerochs,

Thema: Allgemein | Autor: