Beiträge vom August, 2013

FOTO-AUSSTELLUNG „FENSTER“

Freitag, 2. August 2013 9:34

Gerahmte Gucklöcher aus aller Welt zeigt die diesjährige Fotoausstellung in der Spitzweedscheune. Das Thema: Fenster.

Ungewöhnliche Foto-Techniken und Motive sind in Roßtal noch an diesem Wochenende zu bewundern.

Guckloch„Fenster sind immer dazu da, Licht hereinzulassen“, erklärte Roßtals Bürgermeister Johann Völkl bei der Eröffnung der Schau vor rund 25 Besuchern. „Aber sie sind auch da, um geöffnet zu werden, um sich selbst der Welt zu öffnen.“ Deshalb sei eine Foto-Schau zu diesem Thema auch besonders interessant, befand Völkl.

Präsentiert werden 43 Fotografien von 17 Roßtaler Künstlerinnen und Künstlern. Die Planungen für die Ausstellung begannen bereits Anfang des Jahres. „Im Januar haben wir uns das Thema überlegt und anschließend eine Ausschreibung im Amtsblatt veröffentlicht“, berichtet Hobbyfotograf Manfred Chrometz, der die Ausstellung mit Andreas Sponnier und Florian Gerhard im Rahmen des „Runden Tischs Kultur“ organisiert hat.

Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Neben Aufnahmen aus der Region finden sich Fotos aus allen Teilen der Welt, die Fenster in ihren unterschiedlichen Formen darstellen. Auch Manfred Chrometz hat seinen Teil dazu beigesteuert. Besonders gelungen findet er das Bild, das einen tibetischen Thangka, also eine Art Wandteppich zeigt, der auf den ersten Blick wie ein Mandala wirkt. Das Foto des Teppichs, der den Titel „Blick durch das Fenster ins Paradies“ trägt, ist nur eines von mehreren, dessen Bezug zum Thema Fenster erst bei näherer Betrachtung deutlich wird. Zudem fallen einige Arbeiten auch technisch anspruchsvoll aus: „Meine Fotos sind mit Pigment-Tinte und auf Baryt-Papier gedruckt“, erläutert Andreas Sponnier. Durch das spezielle Druckverfahren würden die Fotografien nicht so schnell ausbleichen, so Sponnier. „Die Farben sollen 100 Jahre lichtecht sein“ erklärt er, „allerdings sollte man die Fotos trotzdem keiner andauernden Sonneneinstrahlung aussetzen.“ Sein Bild „Glashütte“ zeigt die Fensterfassade einer gleichnamigen sächsischen Uhrenmanufaktur, in der sich ein Teil des angrenzenden Nebengebäudes so spiegelt, dass es scheint, als würde ein Turm aus der abgebildeten Fensterfront wachsen. „Dieser Spiegeleffekt war es, der mich an dem Motiv fasziniert hat“, so Sponnier.

Fasziniert zeigte sich auch Bürgermeister Völkl, der den „erstaunlichen“ Fotos „beste Qualität“ bescheinigte. Wer sich selbst ein Bild davon machen möchte: Die Ausstellung „Fenster“ in der Spitzweedscheune (Schulstraße 25) läuft noch bis dieses Wochenende, 17. und 18. August, und ist samstags und sonntags jeweils von 10 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Informationen dazu finden sich auch im Internet unter www.rtk-rosstal.de
FN vom 15.08.2013

Foto: Michael Gsell

Thema: Allgemein | Autor: